Regeln zum Vereinswechsel

Regeln für Jugend- und Erwachsenenspielrecht

Die Stützpunkte haben untereinander die Regeln für den Vereinswechsel festgelegt. Alle Vereine sollten sich an diesen Ehrencodex halten und diesen so leben. Falls sich Stützpunkt Vereine nicht an die Regeln halten entscheidet das Stützpunkt Germium über eine Strafe für den Stützpunkt, diese kann im schlimmsten Fall, der Entzug des Stützpunkt Status sein. 

Normaler Verein à Basisstützpunkt

 

  • Sichtung durch Trainer des Basisstützpunkt
  • Abgebender Verein wird zuerst angesprochen
  • Gespräch mit Eltern und Spielerin, ggf, abgebenden Verein
  • Gespräch bei „heikleren“ Fällen mit Bezirksverantwortlichen (Sportwart, Auswahltrainer, Vorsitzender)
  • Beantragung: Es kann ein Doppelspielrecht Jugend beim Bezirk beantragt werden, so dass eine Spielerin des Basisstützpunkt in der normalen Jugendrunde U12/U13 für den Heimatverein spielen kann und ab den Bezirksmeisterschaften für den Basisstützpunkt antreten kann, sofern sich der Heimatverein nicht für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert. Als Voraussetzung für die Genehmigung gilt ein regelmäßiges Training bei diesem Basisstützpunkt. Zeitpunkt der Beantragung muss festgelegt werden.
  • Ausgleich vom Basisstützpunkt zum Heimatverein (Nennung Heimatverein bei Presse, Stützpunkttrainer in die Heimatvereine, Auf Antrag bei Abgabe von 2 Spieler sind 2 Jugendtrainerlehrgänge frei)

  Basisstützpunkt à Ausbildungsstützpunkt

 

  • Sichtung entweder durch Trainer des Ausbildungsstützpunkt, Basisstützpunkt oder Empfehlung des Trainerteams / Bezirksauswahltrainer
  • Basisstützpunkt wird zuerst angesprochen
  • Gespräch mit Eltern und Spielerin
  • Bei „heikleren“ Fällen mit Trainerteam
  • Doppelspielrecht auf Bezirks- und Landesebene nutzen
  • Zweimal im Jahr eine Trainingsveranstaltung mit Einladung der umliegenden Vereine und Basisstützpunkte

 

Ausbildungsstützpunkt à Leistungsstützpunkt

 

  • Sichtung entweder durch Trainer des Leistungsstützpunkt, Ausbildungsstützpunkt oder Empfehlung des Trainerteams / Landesauswahltrainer
  • Ausbildungsstützpunkt wird zuerst angesprochen
  • Gespräch mit Eltern und Spielerin
  • Bei „heikleren“ Fällen mit Landesauswahltrainer
  • Doppelspielrecht auf Landesebene nutzen
  • ggf. Ausbildungsvergütung
  • Ideen für Ausgleich vom Leistungsstützpunkt an den Ausbildungsstützpunkt 

 

Leistungsstützpunkt à Bundesstützpunkt / DVV Bayern

 

  • Empfehlung der benannten Bundeskaderspielerinnen durch Landestrainer
  • Sichtung durch Trainer Bundesstützpunkt mit Beantragung beim Landestrainer
  • Moderation des Landestrainers mit Spielerin, Eltern und Leistungsstützpunkt und Bundesstützpunkt

Informationen zur Einführung VolleyPassion

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot