Artikel:

04.12.2017 17:32
Dreikampf an der Spitze beider Staffeln der Volleyball-Regionalliga

Der TSV Sonthofen II (blau) siegte im Spitzenspiel beim TSV Obergünzburg (rot). Foto: Gerwig Löffelholz

In beiden Staffeln der Volleyball Regionalliga Süd-Ost ist das Titelrennen noch völlig offen. Während bei den Frauen drei Teams aus Schwaben die besten Chancen auf den Titel haben, sind es in der Männerstaffel zwei Teams aus Oberbayern und eines aus Mittelfranken.

In der Regionalliga Süd-Ost der Frauen ist ein schwäbischer Dreikampf entbrannt. Ganz vorne steht der TSV Sonthofen II, der zuletzt das Spietzenspiel beim bisherigen Tabellenführer TSV Obergünzburg mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Beide Teams haben derzeit 20 Punkte auf dem Konto. Der TSV Obergünzburg hat aber bereits ein Spiel mehr absolviert. Nur zwei Punkte hinter dem Führungsduo rangiert der SV Mauerstetten, der es am Wochenende verpasste die Spitze zu übernehmen. Der SVM unterlag beim Sechsten Marktoffingen mit 1:3. Sorgen um den Klassenerhalt müssen sich der TSV Friedberg und der TV Erlangen machen. Beide haben bereits drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Diesen haben die ballarinas Bamberg inne (9 Punkte). Sie trennt nur ein Punkt vom rettenden Platz sieben. Diesen belegt aktuell der SV Hahnbach.

In der Regionalliga Süd-Ost der Männer duellieren sich aktuell drei Teams an der Spitze. Der MTV München hat nach neun Spieltagen knapp mit 22 Punkten die Nase vorn. Nur einen Punkt dahinter rangiert der SV Schwaig II, der am vergangenen Wochenende bei Schlusslicht ASV Neumarkt gewinnen konnte. Der Drittplatzierte SC Freising behielt im Verfolgerduell mit dem TSV Zirndorf knapp die Nase vorn (3:2) und hat aktuell 19 Punkte auf der Habenseite. Die Riege der abstiegsbedrohten Teams beginnt mit Platz sechs. Der VC DJK München-Ost-Herrsching hat genau, wie der TV Hauzenberg 13 Punkte auf dem Konto. Das nur einer mehr als der TSV Mühldorf auf dem Relegationsplatz. Dieser kann sich nach hinten ebenfalls nicht sicher sein, denn der Drittletzte BSV Bayreuth ist nur zwei Punkte dahinter und der Vorletzte ASV Dachau liegt nur vier Punkte hinter den Innstädtern. Einzig der erneute Abstieg des ASV Neumarkt scheint unausweichlich zu sein. Die Oberpfälzer haben nach neun Spieltagen noch nichts Zählbares für sich verbuchen können.

Kategorie: BVV-News

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot