Artikel:

12.02.2018 11:46
Sieben von acht Landesliga-Staffeln (fast) entschieden

Vier Spieltage vor dem Ende sind in den meisten Staffeln der Volleyball Landesliga in Bayern die Titelentscheidungen gefallen. Lediglich in der Landesliga Süd-Ost der Frauen ist das Rennen noch komplett offen. Einen Überblick zur Situation in allen acht Staffeln findet ihr hier:

In der Landesliga Nord-Ost der Frauen steht der TSV Abensberg kurz vor dem Titelgewinn. Die Niederbayern haben vier Spiele vor dem Ende drei Punkte Vorsprung auf Verfolger VC Schwandorf. Die Oberpfälzerinnen haben aber bereits zwei Spiele mehr absolviert und müssen ihre zwei verbleibenden Spiele gewinnen, um Abensberg noch unter Druck setzen zu können. Schwandorf hat aber den SV Wilting im Nacken, der mit zwei Spielen weniger nur vier Punkte weniger als ihre Oberpfälzer Konkurrenten absolviert.

Der SG Teamwork Ebersdorf/Coburg ist der Meistertitel in der Landesliga Nord-Ost der Männer wohl nicht mehr zu nehmen. Die Oberfranken führen die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung an. Vier Spiele sind der Saison noch zu bestreiten. Der Tabellenzweite SG SV Donaustauf/SV Burgweinting kann bereits für die Relegation planen. Die Oberpfälzer haben sechs Punkte Vorsprung auf den Dritten SC Memmelsdorf II.

In der Landesliga Nord-West der Frauen hat der ASV Veitsbronn die besten Chancen den Titel zu holen. Aktuell hat der ASV acht Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz. Allerdings hat Verfolger SV Schwaig zwei Spiele weniger absolviert. Der SV Schwaig hat gute Chancen den Relegationsplatz bis zum Saisonende zu verteidigen. Verfolger FC Dombühl liegt zwar nur zwei Punkte hinter dem SVS, hat aber nur noch zwei Spiele Zeit, um den Rückstand aufzuholen.

 

In der Landesliga Nord-West der Männer ist die Titelentscheidung ebenfalls bereits gefallen. Für den TSV Lengfeld geht es in den ausstehenden vier Partien nun darum die perfekte Saison zu schaffen. Auch das Duell um den Relegationsplatz II scheint entschieden. Der TSV Eibelstadt II hat fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger SGS Erlangen.

 

In der Landesliga Süd-Ost der Frauen ist das Rennen um die Meisterschaft noch offen. Drei Teams haben hier noch Chancen auf den Titel. Aktuell führt der TSV Deggendorf mit 25 Punkten aus elf Spielen an. Dahinter rangieren der SV Lohhof III (23 Punkte) und der DJK Darching (20 Punkte). Beide Teams haben erst zehn Spiele absolviert und damit noch alle Chancen auf Platz eins oder zwei.

Vier Spieltage vor dem Ende der Saison ist in der Landesliga Süd-Ost der Männer bereits eine Vorentscheidung gefallen. Der MTV München II führt die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung an. Um den Relegationsplatz kämpfen zwei Teams aus Niederbayern. Der TSV Niederviehbach II hat mit 27 Punkten die etwas besseren Karten als der TSV Waldkirchen (26 Punkte).

In der Landesliga Süd-West der Frauen fehlen dem FC Kleinaitingen noch zwei Siege zur perfekten Saison. Die Meisterschaft können die Schwaben bereits abhaken mit derzeit 17 Punkten Vorsprung. Das Duell um den Relegationsplatz ist derzeit fast entschieden. Der FC Penzing hat in 12 Spielen 22 Punkte gesammelt und belegt damit Platz zwei. Punktgleich ist der SV Mauerstetten II, der aber bereits zwei Spiele mehr absolviert hat. Der TV Planegg-Krailing II auf Platz vier hat 21 Punkte auf dem Konto, aber nur noch zwei Spiele, um den Rückstand noch aufzuholen.

Der TSV Neuburg kann den Champagner für die Meisterfeier in der Landesliga Süd-West der Männer bereits kaltstellen. Drei Spiele vor Saisonende haben die Oberbayern sieben Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz. Der Relegationsplatz ist dagegen noch heiß umkämpft. Den TSV Königsbrunn und den FTM Schwabing II trennt derzeit nur ein Punkt. Man darf gespannt sein, welches Team sich im Fernduell den Relegationsplatz sichern kann.

Kategorie: BVV-News

Informationen zur Einführung VolleyPassion

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

Termine

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot