Artikel:

08.07.2019 14:28
„Favoritensterben“ beim BVV Beach Masters in Freising

Das BVV Beach Masters in Freising machte seinem Ruf als „Regenturnier“ einmal mehr alle Ehre: Der Finaltag wurde – vor allem am Vormittag - von heftigen Schauern begleitet. Den tollen Leistungen der Teams tat das keinen Abbruch. Sowohl die Damen als auch die Männer boten begeisternde Matches, die bei den Finalspielen trotz der wechselhaften Bedingungen über 100 Fans auf der von Organisator Dejan Jankovic uns seinem Helferteam eigens aufgebauten Tribüne verfolgten.

Die Siegerteams beim BVV Beach Masters in Freising mit BVV Geschäftsführer Hans Kleiner (links), dem 2. Vorsitzenden des SC Freising Jens Barschdorf (rechts) und Volleyball-Abteilungsleiter Denjan Jankovic (pinke Sonnenbrille). Foto: Lothar Forstmair.

Beim BVV Beach Masters der Kategorie 1 der Frauen in Freising kam es am Samstag zu einem kleinen „Favoritensterben. Denn nicht wie erwartet konnten sich die favorisierten Teams Chenoa Christ/Julia Wenzel (Wiesbaden) und Michaela Henry/Agata Leiner (Lohhof) durchsetzen, sondern die an vier gesetzten Augsburgerinnen Bianca Peter und Gitta Sieber. Für die beiden war im Halbfinale dann aber Endstation. Sie unterlagen Astrid Munkwitz/Maja Rosko aus Berlin mit 1:2 und konnten sich am Ende über Platz drei freuen. Im zweiten Halbfinale besiegten Kristin Standhardinger/Bianca Zass (München) in einem engen Match Henry/Leiner mit 2:1 Sätzen.

Das Endspiel war genauso hart umkämpft: Standhardinger/Zass gewannen den ersten Durchgang gegen Munkwitz/Rosko mit 21:19. Im zweiten Satz kamen die Berlinerinnen zurück (21:17), so dass der Tie-Break die Entscheidung bringen musste. In diesem konnten sich zum Ende hin Standhardinger/Zass entscheidend absetzen und den Satz mit 15:12 für sich entscheiden.

Auch beim Turnier der Männer endete die Reise der Top-gesetzten Bayerischen Meister Lennart Kroha/Harry Schlegel (Zirndorf/Herrsching) überraschend früh: Die beiden unterlagen bereits in Runde zwei dem Überraschungsteam des Wochenendes David Drexler/ Daniel Lottes (Grafing/München) und beendeten das Turnier als Neunter, nachdem sie in der Verliererrunde Julius Höfer/Tim Noack (Grafing) knapp mit 1:2 unterlegen waren. Somit ging es für Höfer/Noack am Sonntag weiter bis ins Finale. Im Halbfinale hatten sie die Top-gesetzten Landshuter Benedikt und Jonas Sagstetter mit 2:1 niedergerungen.

Im Endspiel warteten Benedikt Doranth/Daniel Malescha (Grafing/Friedrichshafen), die sich ab Runde zwei ebenfalls durch die Verliererrunde gekämpft hatten und im Halbfinale den Lauf des Überraschungsteams Drexler/Lottes gestoppt hatten. Nach einem engen ersten Satz im Endspiel, den Doranth/Malescha mit 24:22 für sich entscheiden konnten, war das Pulver von Höfer/Noack verschossen. Doranth/Malescha spielten jeden Punkt konzentriert zu Ende und gewannen den zweiten Durchgang klar mit 21:14. Somit durften sie sich als Masters-Sieger in Freising feiern lassen. Platz drei sicherten sich die stark aufspielenden Sagstetter-Brürder durch einen 2:0-Erfolg gegen Drexler/Lottes.

Nach dem Masters zog BVV Geschäftsführer Hans Kleiner ein positives Fazit: „Vielen Dank an Dejan Jankovic und sein Team für die Organisation. Trotz des teils schlechten Wetters haben wir klasse Beachvolleyball gesehen, ein großes Kompliment an alle Teams und auch die Zuschauer, die in den Finals richtig tolle Stimmung gemacht haben“, erklärte Kleiner. Das nahm sich auch Dejan Jankovic, der Abteilungsleiter Volleyball des gastgebenden Vereins SC Freising mit einem Augenzwinkern zu Herzen. „Am Wetter müssen wir wirklich noch arbeiten“, so der ehemalige Masters-Tour-Spieler. Außerdem möchte Jankovic weiter an der Verwirklichung seines Traums arbeiten: „Auf der Luitpoldanlage ist es schön, aber sie liegt doch sehr weit weg vom Freisinger Zentrum“, so Jankovic. „Das Masters hätte es verdient, in der Innenstadt gespielt zu werden“, so Jankovic. Doch auch das Masters in der Luitpoldanalage wäre ohne die Partner des SC Freising nicht möglich gewesen. „Mein Dank gilt hier der Stadt Freising, den Stadtwerken Freising und vor allem dem Flughafen München, die uns auch heuer wieder tatkräftig unterstützt haben.“

 

Nächster Stopp Kempten

In der kommenden Woche macht die Beachvolleyball Masters Tour des BVV Station in Kempten. Auf dem August-Fischer-Platz vor dem Forum Allgäu wird dann wieder die Copa Cabana des Allgäus aufgeschüttet. Zu dem Turnier der Kategorie 1+ werden dann nicht nur die besten bayerischen Teams, sondern auch viele Teams der deutschen Tour am Start sein.

 

Kategorie: BVV-News, Beachvolleyball

Informationen zu VolleyPassion

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

Termine

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot