Artikel:

03.11.2019 20:48
Herrsching und Vilsbiburg im Pokal weiter – Aus für Haching, Eltmann, Straubing und Dingolfing

Aus sechs mach zwei – im DVV-Pokal-Pokal Achtelfinale war für vier von von sechs bayerischen Teams die Segel streichen. Während die Niederlagen von Eltmann, Straubing und Dingolfing zu erwarten waren, überraschte das Ausscheiden der Alpenvolleys Haching die Experten. Vilsbiburg und Herrsching können unterdessen für das Pokal-Viertelfinale planen.

Die Roten Raben Vilsbiburg ließen beim Pokal-Derby in Dingolfing nichts anbrennen (Foto: Rote Raben, Geißer).

Im DVV-Pokal-Achtelfinale der Frauen blieben in den Spielen mit bayerischer Beteiligung ohne Überraschungen. In Dingolfing zelebrierte der Zweitligist TV Dingolfing ein Pokalderby gegen den Erstligisten Rote Raben Vilsbiburg. Vor über 1.000 Zuschauern wehrte sich der Underdog nach Kräften, war aber letztlich chancenlos (0:3). NawaRo Straubing musste auswärts beim Deutschen Meister Stuttgart ran und konnte dem großen Favoriten einen Satz abtrotzen. Mit etwas mehr Konstanz in den entscheidenden Phasen wäre für die Niederbayern auch mehr möglich gewesen.

Im DVV-Pokal der Männer erlebten die HYPO TIROL Alpenvolleys Haching eine unliebsame Überraschung gegen Rottenburg. In Innsbruck unterlag der Vorjahresdritte überraschend dem Kellerkind mit 2:3 und musste bereits im Achtelfinale seinen Traum vom Pokalfinale in Mannheim begraben. Die HEITEC Volleys Eltmann boten dem großen Favoriten in Friedrichshafen ein enges Match, in dem die Eltmänner nur denkbar knapp mit 1:3 unterlagen. Am Ende der Partie hatten die Häfler in den vier Sätzen nur sechs Punkte mehr geholt als der Aufsteiger aus Franken. Die WWK Volleys Herrsching wurden unterdessen am Sonntag ihrer Favoritenrolle gerecht. Der GCDW gewann ungefährdet mit 3:0 beim Zweitligisten Mainz.

In der 2. Volleyball Bundesliga Süd der Frauen gelang dem TV Planegg-Krailing der erste Saisonsieg. Gegen Stuttgart II behielten die Planeggerinnen mit 3:1 die Oberhand und verließen damit das Tabellenende. Der TV Dingolfing konnte die positiven Emotionen aus dem Pokalfight nicht in die Liga retten. Gegen Schlusslicht Holz unterlag der TVD am Sonntag vor knapp 200 Zuschauern mit 2:3.

In der Dritten Liga Ost der Frauen gelang dem TSV Ansbach ein Derbyerfolg gegen den TV Fürth 1860 (3:1). Somit konnten sich die Ansbacherinnen bis auf einen Punkt an den Gast in der Tabelle heranschieben. Einen wichtigen Auswärtssieg landete auch die DJK Augsburg-Hochzoll beim TSV Eibelstadt (3:0). Durch den Sieg zogen die Schwaben an den Unterfranken in der Tabelle vorbei. Der TSV Unterhaching konnte das Derby gegen den SV Mauerstetten ebenfalls mit 3:0 gewinnen. Der SVM rutschte durch die Niederlage auf den letzten Platz ab.

In der Dritten Liga Ost der Männer bleibt der TSV Mühldorf weiter das Maß der Dinge. Der Aufsteiger konnte auch sein Heimspiel am Sonntag gegen Jena mit 3:1 für sich entscheiden. Ärgster Verfolger der Innstädter bleibt der TSV Friedberg, der am Samstag den TSV Deggendorf mit 3:1 besiegen konnte. Der Tabellendritte TSV Eibelstadt behielt gegen Dresden mit 3:2 die Oberhand. Der TSV Zirndorf konnte sein Heimspiel mit 3:0 gegen Zschopau gewinnen. Niederlagen bezogen der MTV München am Samstag gegen Jena (2:3) und Schlusslicht TSV Niederviehbach gegen den ASV Dachau (0:3).

Kategorie: BVV-News

Infos zum eScore

Infos zu VolleyPassion

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

Termine

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot