Bayerischer Volleyball-Verband: Neue Spielsysteme kennen lernen und ein bisschen Sightseeing

Artikel:

15.05.2018 14:32
Neue Spielsysteme kennen lernen und ein bisschen Sightseeing

Die Volleyball Bayernauswahl war im Mai wieder auf großer USA-Tour (Foto: Kiermaier).

Es ist seit vielen Jahren das Highlight für jede Bayernauswahl weiblich in Volleyball Bayern. Zwei Wochen Trainingslager im Westen der USA. Auch in diesem Jahr konnte BVV-Landestrainer Werner Kiermaier diesen nicht ganz gewöhnlichen Lehrgang anbieten.

Möglich macht das vor allem die äußerst großzügige Einladung des Nordkalifornischen Volleyball-Verbandes (NCVA), der für den BVV-Tross im Land der unbegrenzten Möglichkeiten sämtliche Transfers, Übernachtungskosten und Startgelder übernahm. Außerdem halfen auch die Eltern der Bayernauswahlspielerinnen mit, in dem Sie für ihre Kinder den Flug finanzierten. „Somit kostete der Lehrgang USA den BVV auch nicht mehr als ein entsprechender Lehrgang in Bayern“, erklärt Kiermeier.

Für ihn ist der Lehrgang sehr wichtig in der Vorbereitung auf den Bundespokal Ende Mai in Wiesbaden. „Das war ein riesiger sportlicher Erfahrungsaustausch für uns und die Mädels“, so Kiermaier. „Bei den Testspielgegnern waren neben leichten auch ein paar harte Brocken dabei, die uns gezeigt haben, woran wir noch arbeiten müssen“, erklärt der erfahrene Coach. So gelang der Bayernauswahl ein 2:2 gegen ein Team aus Reno, das zu den Top-5 in den USA zählt. Es gab aber auch eine heftige Niederlage gegen ein Team aus Hawaii. „Die haben uns gezeigt, wo der Bartel den Most holt.“ Sportliches Highlight war für die Bayernauswahl traditionell das „2018 Far Eastern“ Turnier im Reno-Sparks Convention Center. „Es ist schon beeindruckend, wenn du in eine Halle kommst, in der 50 Felder aufgebaut sind und in den Nebenhallen noch einmal 20 und 12“, schildert der Landestrainer die Dimensionen dieses Qualifikationsturniers für die US-Meisterschaften. „Wir haben uns in unserer Wettkampfklasse gut präsentiert und am Ende Platz zwei in der Altersklasse U18 geholt.“, erklärt Kiermaier. Das Ergebnis war für ihn jedoch Nebensache. Vielmehr ging es ihm darum, dass sein Team gemeinsam Erfahrungen sammelt.

Deshalb kam in den knapp zwei Wochen auch das Sightseeing nicht zu kurz. So machte der BVV-Tross unter anderem an der Golden Gate Bridge das obligatorische Foto, fuhr mit dem Cable-Car in San Francisco, besichtigte die Gefängnisinsel Alcatraz und machte auch Halt bei einem der berühmten Redwood-Bäume und am Lake Tahoe. „Die Reise hat super gut geklappt“, freute sich Kiermaier abschließend. „Der Spagat zwischen Sightseeing und der Vorbereitung auf den Bundespokal ist uns gelungen. Die Mädels kehren mit einer Unmenge an sportlichen und persönlichen Erfahrungen zurück, an die sich noch lange denken werden. Das zeigt sich immer wieder bei den Treffen mit den Ehemaligen“, so Kiermaier. „Zudem haben sich die Mädels sehr gut auf den Bundespokal vorbereiten können.“

Der Dank gilt hier insbesondere Donna Donaghy (Geschäftsführerin der NCVA) und ihrem Mann Tom. „Die beiden haben sich von der Ankunft am Flughafen bis zu unserer Rückkehr perfekt um uns gekümmert. Tom war über die knapp zwei Wochen unser persönlicher Teambetreuer und Busfahrer“, so Kiermaier. „Danke sagen möchte ich auch meinem Trainerteam Melanie Kriechbaumer, Dominic von Känel und Sergey Krüger, die ohne Honorar die Reise mitgemacht haben, sowie den Eltern, die ihren Mädels dieses unvergessliche Erlebnis ermöglicht haben. Außerdem bedankt sich Landestrainer Werner Kiermaier auch bei Kadertrainer Dieter Heidrich, der leider nicht mitreisen konnte.

Kategorie: BVV-News, Sport

Informationen zur Einführung VolleyPassion

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot