Artikel:

10.04.2019 17:08
Volleyball-Talente empfehlen sich für Bayernauswahl

Am Wochenende 13./14. April veranstaltet der FTSV Straubing gemeinsam mit dem Volleyball-Bezirk Niederbayern den Großen Bayernpokal im Volleyball. In drei Hallen in Straubing und einer in Parkstetten bewerben sich dann auch Bayerns beste Volleyball-Talente um einen der Plätze in der Bayernauswahl. In allen Altersklassen sind hier noch viele Plätze noch nicht fest vergeben.

Sowohl bei Mädchen und Jungen gibt es für die Talente beim Bayernpokal eine Chance, sich für die Auswahl des Bayerischen Volleyball-Verbandes in ihrem Jahrgang zu bewerben. Das verspricht für die Zuschauer packende Duelle in allen Altersklassen.

Wundertüte U14

In der Wettkampfklasse U14 weiblich steht das Sichtungsteam um Landestrainer Werner Kiermaier traditionell vor eine Wundertüte. „Das ist immer mit Überraschungen verbunden, da die Teams beim Bayernpokal das erste Mal in ihrer Karriere im Spiel sechs gegen sechs antreten“, erklärt Kiermaier. Er rechnet jedoch damit, dass sich am Ende die etablierten Auswahlteams aus Schwaben und Oberbayern durchsetzen werden. Außenseiterchancen traut er auch der Auswahl Unterfrankens oder der Auswahl des Gastgebers Niederbayern zu. „Ich bin gespannt, ob wir wieder mehr Talente aus Nordbayern sehen“, so Kiermaier.

Tür zur Bayernauswahl bei U16 weit offen

Die Wettkampfklasse U16 weiblich ist dagegen für Kiermaier keine große Unbekannte mehr. Dort treten die Spielerinnen zum letzten Mal beim Bayernpokal an. Zudem wurde die Bayernauswahl in einer Nachsichtung vor allem des jüngeren Jahrgangs ergänzt. „Hier bin ich gespannt, wie sich die Spielerinnen im Wettkampf schlagen“, erklärt Kiermaier. „Es sind noch viele Chancen für Talente da, sich für die Bayernauswahl zu bewerben. Die Tür zur Bayernauswahl 2004/05 steht noch weit offen“, so Kiermaier. Favorit bei den Bezirken ist in dieser Altersklasse Oberbayern. Der Bezirk stellt das Gros der Auswahlspielerinnen.

Der Landestrainer wird gemeinsam mit seinen Assistenten Veronika Kettenbach, Lucia Kaiser, Verena Steinbacher und Bastian Pourie die Talente beim Bayernpokal sichten und im Rahmen der Siegerehrung dann die Auswahlspielerinnen benennen. Die Mädchen spielen beim Bayernpokal in der Sporthalle der Josefsschule in der Gabelsberger Straße (U14 weiblich) und der Sporthalle der Jakob Sandtner-Realschule in der Krankenhausgasse (U16 weiblich). Das Finale der U16 weiblich wird am Sonntagmittag in der turmair Volleyballarena am Peterswöhrd auf Großfeld ausgetragen.

Oberbayern großer Favorit bei den Jungen

Bei den Jungen werden traditionell die Teams aus Oberbayern in beiden Jahrgängen als Favorit gehandelt. Doch vor allem im jüngeren Jahrgang rechnet Landestrainer Peter Meyndt mit Konkurrenz aus Unterfranken. „Vor allem Hammelburg hat hier eine positive Entwicklung genommen. Die Trainer dort machen einen guten Job“, so Meyndt. Beim Bayernpokal geht es darum, aus 32 extrem spielfähigen aber kleinen Spielern die 19/20 Spieler auszuwählen, welche Bayern beim ersten Bundespokal dieses Jahrgangs vertreten werden. Meyndt hat hier die Qual der Wahl, jedoch auch die Erkenntnis, dass es in Bayern in diesem Jahrgang erneut kaum große talentierte Spieler gibt.

Gardemaß von 2,02 Metern mit 15 Jahren

In der Altersklasse U17 männlich könnte die Auswahl Mittelfrankens in die Phalanx der beiden oberbayerischen Teams einfallen. „In diesem Jahrgang wird gute Arbeit gemacht in diesem Jahrgang, so dass der Auswahl eine Überraschung zuzutrauen ist“, so Meyndt. Bei den Auswahlspielern in der Wettkampfklasse U17 männlich sind auch einige Top-Talente dabei. Mit Patrick Rupprecht steht für Oberbayern ein Mittelblocker auf dem Feld, der bereits im Kader des Deutschen Volleyball-Verbandes steht. Mit Lorenz Welsch ist zudem auch ein Spieler vor Ort, der auf dem Sprung in den Beachkader des DVV steht. Hinzu kommen auch große Spieler, wie etwa der 15-jährige Amberger Simon Breinbauer, der mit 2,02 Metern zu den größten Spielern des Turniers zählt. Auch im älteren Jahrgang könnte es noch ordentlich Bewegung im Kader geben. „Aktuell haben wir sieben bis acht Positionen fest vergeben“, erklärt Meyndt. „Beim Bayernpokal wollen wir 13 bis 14 Spieler benennen, die wir dann zu einem speziellen Lehrgang nach Marktredwitz einladen. Dort wird der Kader dann auf 18 Spieler reduziert“, erklärt Meyndt. Beim Bayernpokal treten die Buben in Parkstetten (U15) und in der turmair Volleyballarena (U17). Dort wird auch das Finale am frühen Sonntagnachmittag auf Großfeld ausgetragen.

Hier gehts zur Homepage des Volleyball Bayernpokals.

Kategorie: BVV-News, Sport, Jugend

Informationen zur Einführung VolleyPassion

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

Termine

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot