Artikel:

31.01.2019 14:19
Klassiker in Vilsbiburg – David vs. Goliath in Straubing

Am kommenden Wochenende sind zwei von vier bayerischen Erstligisten zu Hause gefordert. Für die anderen beiden geht’s in die Fremde. Auch in der 2. Volleyball Bundesliga und der Dritten Liga Ost warten reizvolle Duelle auf Bayerns Volleyballer.

Mutig und mit viel Emotion muss NawaRo Straubing im Heimspiel gegen Spitzenreiter Stuttgart agieren (Foto: Schindler).

Eine schwere Woche neigt sich für Aufsteiger NawaRo Straubing in der 1. Volleyball Bundesliga der Frauen dem Ende. Nach der Niederlage in Potsdam am Mittwoch (0:3) geht es am Samstag zu Hause gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Stuttgart (19.30 Uhr). Eine halbe Stunde früher beginnt in Vilsbiburg der Klassiker zwischen den Roten Raben und Dresden. Die Raben peilen den dritten Heimsieg in Serie an und wollen ihre Aufholjagd in der Tabelle weiter fortsetzen.

Eine schwere Auswärtsaufgabe liegt vor den HYPO TIROL Alpenvolleys Haching in der 1. Volleyball Bundesliga der Männer. Sie sind am Samstag (19 Uhr) beim Tabellendritten Lüneburg gefordert. Dort müssen die Hachinger auf der Hut sein, denn die Lünehünen haben schon so manchem Favoriten ein Bein gestellt. Ebenfalls nicht unterschätzen dürfen die WWK Volleys Herrsching ihren Gastgeber Gießen (19 Uhr). Der Drittletzte ist zu Hause ebenfalls bärenstark. Trotzdem sollten beide bayerischen Teams am Ende des Spieltags jeweils als Sieger das Feld in der Fremde verlassen können.

Ein Derby mit besonderer Brisanz steigt am Sonntag (15 Uhr) in der 2. Volleyball Bundesliga Süd der Frauen in Planegg. Der Vorletzte TV Planegg-Krailing empfängt das Schlusslicht TSV Ansbach. Je nachdem, wie der TVP am Tag zuvor gegen Dresden agiert (19 Uhr) ist der Druck für die Gastgeber hoch oder niedrig. Schwere Auswärtsaufgaben warten auf die AllgäuStrom Volleys Sonthofen und den SV Lohhof. Die Allgäuerinnen sind bei Spitzenreiter Offenburg am Samstag (19.30) gefordert. Der SVL tritt am Sonntag (16 Uhr) in Holz an.

Nach der Niederlage vor einer Woche im Derby will Vorjahresmeister TSV Grafing in der 2. Volleyball Bundesliga Süd der Männer zu Hause gegen Freiburg in die Erfolgsspur zurückfinden (Samstag, 19 Uhr). Eine halbe Stunde später empfängt der SV Schwaig den Vorletzten Fellbach. Um 20 Uhr beginnt das Heimspiel des TV/DJK Hammelburg gegen Karlsruhe. Die Alpenvolleys Haching II wollen bei ihrer Bodensee-Tour wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Am Samstag treffen die Hachinger auf Mimmenhausen (20 Uhr) und am Sonntag auf Friedrichshafen (16 Uhr).

Drei Spiele stehen am Wochenende in der Dritten Liga Ost der Frauen auf dem Programm. Allesamt innerbayerische Derbys. Am Samstag hofft der TV Altdorf durch einen Sieg den Rückstand zum VC DJK München-Ost-Herrsching zu verkürzen und so die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren (18 Uhr). Eine Stunde später steigt in Augsburg das Schwaben-Derby zwischen der DJK Augsburg-Hochzoll und dem SV Mauerstetten. Der SVM könnte mit einem Auswärtssieg an den Gastgeberinnen vorbeiziehen. Den Rückstand zu Spitzenreiter Dingolfing will der TSV Eiselfing am Sonntag beim TV Fürth 1860 (16 Uhr). Mit einem klaren Erfolg hätten die Oberbayern nur noch einen Punkt Rückstand.

In der Dritten Liga Ost der Männer ist am Sonntag doppelte Derbyzeit. Der TSV Niederviehbach empfängt um 16 Uhr den TSV Deggendorf zum Niederbayern-Derby. Zur gleichen Zeit trifft der TSV Friedberg auf den ASV Dachau. Bereits am Samstag stehen drei bayerische Teams vor schweren Aufgaben. Deggendorf empfängt Spitzenreiter Delitzsch (19 Uhr). Zeitgleich geht es auch für den TSV Eibelstadt in Zschopau aufs Feld. Auch die Partie zwischen dem SV/DJK Taufkirchen und Dresden wird um 19 Uhr angepfiffen.

Kategorie: BVV-News

Informationen zur Einführung VolleyPassion

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

Termine

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot