Artikel:

07.03.2019 13:40
Vilsbiburg hat Platz fünf im Visier – Herrsching kämpft Auswärts um Playoffs

Langsam aber sich wird es ernst für Bayerns Volleyball-Teams in den drei höchsten deutschen Spielklassen. Sowohl in der 1. und 2. Volleyball Bundesliga als auch in der Dritten Liga Ost stehen für einige bayerische Teams wichtige Spiele an, während andere entspannt dem Saisonende entgegensteuern können.

In der 1. Volleyball Bundesliga der Frauen möchten die Roten Raben Vilsbiburg ihre Aufholjagd weiter fortsetzen. Am Samstag haben die Raben den direkten Verfolger Suhl zu Gast und könnten diesen entscheidend distanzieren. Zudem könnten die Raben auch auf Platz fünf klettern, wenn Aachen gegen Wiesbaden patzen sollte. NawaRo Straubing kann den Raben zusätzliche Schützenhilfe leisten. Voraussetzung ist, dass der Tabellenzehnte beim Neunten Münster punktet.

Entscheidende Tage stehen für die WWK Volleys Herrsching im Kampf um die Playoffs in der 1. Volleyball Bundesliga der Männer an. Am Donnerstagabend ist der Tabellensiebte beim Neunten Königswusterhausen gefordert (19 Uhr). Mit einem Sieg könnte der GCDW einen großen Schritt in Richtung Playoffs machen. Ein weiterer könnte am Samstag folgen mit einem klaren Sieg beim VCO Berlin (16 Uhr). Einen Vorgeschmack auf die Playoffs bekommen die HYPO TIROL Alpenvolleys Haching. Sie empfangen am Samstag den Tabellensechsten Frankfurt (18 Uhr).

In der 2. Volleyball Bundesliga Süd der Frauen kann der TV Planegg-Krailing einen gro0en Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Der TVP muss dazu am Sonntag in Wiesbaden gewinnen (14 Uhr). Am Freitag haben die Roten Raben Vilsibiburg II im bayerischen Derby gegen die AllgäuStrom Volleys Sonthofen die Chance Platz zwei zu erobern (19.30 Uhr). Der SV Lohhof ist gleich zweimal gefordert. Am Samstag gastiert der VCO Dresden (19 Uhr) und am Samstag der VV Grimma (16 Uhr). Der TSV Ansbach ist zeitgleich in Holz zu Gast.

Beim bayerischen Zweikampf um die Meisterschaft in der 2. Volleyball Bundesliga Süd der Männer steht am Wochenende ein Fernduell an. Am Samstag legt der Zweite TSV Grafing in Rüsselsheim vor (19.30 Uhr) und kann mit einem Sieg zumindest für eine Nacht Tabellenführer werden. Spitzenreiter HEITEC Volleys Eltmann ist am Sonntag bei den Alpenvolleys Haching II gefordert und kann dort die Tabellenführung zurückerobern (16 Uhr). Außerdem empfangen der SV Schwaig den SSC Karlsruhe (Samstag, 19.30 Uhr) und eine halbe Stunde später der TV/DJK Hammelburg den Dritten aus Mainz.

In der Dritten Liga Ost der Frauen beginnt am Sonntag das Schaulaufen für den neuen Meister TV Dingolfing im Heimspiel gegen den direkten Verfolger TSV Eiselfing (14 Uhr). Am Samstag stehen zwei Derbys mit besonderer Brisanz an. Schlusslicht TSV Obergünzburg empfängt die DJK Augsburg-Hochzoll zum Schwabenderby (18 Uhr) und könnte mit einem Sieg die rote Laterne abgeben. Das will der SV Lohhof im Derby gegen den TV Fürth 1860 unbedingt verhindern (16 Uhr). Außerdem spielen der Vorletzte TV Altdorf in Dresden (17 Uhr) und der SV Mauerstetten gegen den VC DJK München-Ost-Herrsching (16 Uhr).

Ein echtes Do-or-Die-Spiel steht in der Dritten Liga Ost der Männer am Samstag in Taufkirchen auf dem Spielplan. Der Vorletzte SV/DJK Taufkirchen empfängt dazu den Drittletzten MTV München (19 Uhr). Der Gewinner kann sich große Hoffnungen machen die Klasse zu halten. Der TSV Niederviehbach kann durch einen Erfolg beim TSV Eibelstadt den Abstand zu den hinteren Rängen weiter vergrößern (19 Uhr). Am Sonntag empfängt der TSV Friedbergden VC Dresden zum Abschluss des Spieltages (15 Uhr).

Kategorie: BVV-News

Informationen zur Einführung VolleyPassion

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

Termine

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot