Beachvolleyball-Anlagen

Überlegungen zum Bau einer Beachvolleyball-Anlage

1. Gibt es Interessenten in unserem Verein?
Interessenten gibt es auf jeden Fall in Ihrem Verein, da Beachvolleyball in jeder Altersklasse gespielt werden kann. Gerade Jugendliche werden Sie mit dieser Sportart sofort begeistern können und eine Beachvolleyball-Anlage kann mit dazu beitragen, neue Mitglieder für den Verein zu bekommen.

2. Wer übernimmt die Koordination in der Bauphase? Wie hoch sind die Kosten?
Es sollte auf jeden Fall von jemandem übernommen werden, der Erfahrung im
Bereich Bauplanung hat. Zudem sollte versucht werden, möglichst viele Mitglieder zum Mitarbeiten zu motivieren. Dieser Arbeitseinsatz sollte allerdings gut geplant sein, um Überschneidungen zu vermeiden.

Tipps zum Anlagenbau sind auf den Seiten des Deutschen Volleyball-Verbandes zu finden.

Der Bayerische Volleyball-Verband empfiehlt ausdrücklich, beim Bau von neuen Beachvolleyball-Feldern Sande mit mindestens DVV-Prüfzeichen 2 (oder besser) zu verwenden.

Die Kosten für den Bau sind immer von lokalen Gegebenheiten abhängig und können darum stark differieren. Einen ungefähren Anhaltspunkt finden Sie HIER.

Zuschussmöglichkeiten: Beim Staatsmittelverteilerausschuss des BLSV können Zuschüsse beantragt werden.

3. Wer kümmert sich um die Instandhaltung der Anlage?
Eine Beachvolleyball-Anlage macht in etwa genauso viel Arbeit wie ein Tennisplatz. Als hauptsächliche Arbeiten zur Instandhaltung können ein regelmäßiges Durchrechen des Sandes, das Abdecken des Sandes im Winter und eine regelmäßige Kontrolle der Netzanlagen genannt werden. Bestenfalls verteilen Sie die Instandhaltungsarbeit auf alle Nutzer gleichmäßig (z.B. nach dem jeweiligen Training).

4. Wer übernimmt das Training?
Training kann durch die vereinseigenen Trainer abgehalten werden. Am besten nach einer Teilnahme an einer Trainer-Ausbildung des Bayerischen Volleyball-Verbandes und nach Studium der einschlägigen Literatur. Infos s.HIER

5. Wie wird die Platzbelegung organisiert?
Günstigstenfalls werden vor Saisonbeginn die Felder auf die verschiedenen Teams zugewiesen (Wochentage, Stunden). Ein Tausch nach Absprache sollte grundsätzlich möglich sein. Evtl. führen Sie einen "Gastbeitrag" für Nicht-Mitglieder des Vereins ein.

6. Wer organisiert Beachvolleyball-Turniere und -Veranstaltungen?
Die optimale Lösung ist natürlich ein Beauftragter in Ihrem Verein, der sich
ausschließlich um den Bereich Beachvolleyball kümmert. Wenn dieses Amt von niemand in Ihrem Verein übernommen werden kann, sollte Beachvolleyball in einen anderen Bereich eingegliedert werden (z.B. Breitensport, Leistungssport, Jugend, ...)

Für Turniere des Bayerischen Volleyball-Verbandes kontaktieren Sie bitte den Bezirksbeachwart Ihres Regierungsbezirkes oder das BVV-Beachbüro in München.

 

Sandfirmen in Bayern

www.pleinfelder-quarzsand.de (BVV-Zertifikat)

https://www.quarzwerke.com/produkte/quarzsand/

Sollten Sie von neu gebauten Beachfeldern oder Änderungen, die die unten stehende Liste betreffen, wissen, so teilen Sie das bitte dem BVV-Beachbüro mit. Vielen Dank.

BVV-Beachvolleyball-Koordinator

Andreas Simon

simon(at)volleyball.bayern
Tel. 089/4613368-13
Mobil: 0176/95256446

Telefonisch erreichbar:
Montag 11:00 bis 16:00 Uhr,
Mittwoch 14:00 bis 18:00 Uhr,
Freitag 11:00 bis 16:00 Uhr

Deine News fehlt?

Auf dieser Seite findet ihr News, welche uns von Volleyball-Vereinen aus Bayern erreicht haben. Wenn auch du deine News bei uns platzieren möchtest, dannfüll bitte unser News-Formular aus und schick uns deine News.

Hier gehts zum News-Formular!

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.