VCO

BVV-Talente gut in Regionalliga-Saison gestartet

In dieser Saison startet die Volleyball Bayernauswahl in der Regionalliga Süd-Ost der Frauen als VCO München. Nach den ersten vier Spieltagen eine Klasse höher als im Vorjahr ist klar, das Team hat einen großen Schritt nach vorne gemacht.

Denn in allen vier bisher gespielten Partien konnten die BVV-Talente jeweils einen Satz gewinnen. Nach 1:3 Niederlagen gegen den FTSV Straubing II und den TSV TB München in der Fremde, stand am vergangenen Wochenende der erste Heimspieltag in Regensburg an.

Bei diesem ging es gegen die Top-Teams VV Gotteszell und SV Lohhof II. Zwei Spiele, in denen der VCO München klarer Außenseiter waren. Gegen Gotteszell am Samstag agierten die BVV-Talente die ersten beiden Sätze konzentriert (25:23, 22:25), danach ließ der VCO aber etwas an Konstanz vermissen und musste den neuen Tabellenführer ziehen lassen (18:25, 15:25).

Ein ähnliches Bild bot sich am Sonntag im Spiel gegen den neuen Tabellenzweiten SV Lohhof II. Nach verlorenem ersten Satz (21:25), konnte sich der VCO den zweiten Satz nervenstark mit 31:29 sichern. Danach waren jedoch die erfahrenen Lohhoferinnen das tonangebende Team und holten sich die weiteren Sätze klar (14:25, 12:25).

Nach dem ersten Heimspielwochenende zeigte sich Landestrainer weiblich Werner Kiermaier zufrieden: „Wir konnten gegen die Top-Teams schon Satzgewinne verbuchen und knappe Sätze gestalten“, so der erfahrene Coach. „Leider haben wir noch nicht die Konstanz, um den Druck auf den Gegner hoch halten zu können und so alle Sätze eng zu gestalten“, erklärt Kiermaier. Zudem freute sich der Coach über die tolle Stimmung in Regensburg. „Am Samstag hatten wir 70 Zuschauer in der Halle, die eine gute Stimmung gemacht haben“, freute sich der Landestrainer.

VCO II bezahlt noch Lehrgeld

Der jüngere Jahrgang der Volleyball Bayernauswahl kämpft derzeit dagegen noch mit Akklimatisierungsproblemen in der Bayernliga Nord. Bislang bezogen die jüngeren BVV-Talente 0:3 Niederlagen in Schwaig, Hammelburg und am Samstag gegen den TV Erlangen. „Die Mädels sind noch zu sehr beeindruck vom Umfeld“, so Kiermaier. „Zudem ist Erlangen ein Aufstiegskandidat und noch eine Nummer zu groß, um erste Satzgewinne einzufahren.“

Kommendes Wochenende stehen für die BVV-Talente die nächsten Heimspiele an. Der VCO München II empfängt am Sonntag, 10.30 Uhr in der Sporthalle der FOS/BOS in Regensburg. Der VCO München spielt am Sonntag um 14 Uhr gegen den TSV Zirndorf.

Der VCO München hat sich bereits gut in der Regionalliga akklimatisiert (Foto: privat).

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.