BVV-Halle

Straubing und Eltmann mit Heimspielen – Vilsbiburg, Haching und Herrsching auswärts gefordert

In Nord- und Südbayern wartet jeweils ein Heimspiel in der 1. Volleyball Bundesliga auf die Fans im Freistaat. In der 2. Bundesliga ist lediglich Planegg-Krailling gefordert und in der Dritten Liga Ost stehen lediglich drei Spiele an. Für Mühldorf sind zwei davon entscheidend im Titelkampf.

Unter der Woche mussten die Roten Raben Vilsbiburg im Kampf um das Heimrecht in den Playoffs der 1. Volleyball Bundesliga der Frauen einen Rückschlag hinnehmen. Mit 0:3 unterlagen die Raben dem Dritten Potsdam. Am Samstag wird die Aufgabe nicht leichter beim Deutschen Meister Stuttgart (19.30 Uhr). Zeitgleich könnte NawaRo Straubing dem den Raben Schützenhilfe leisten mit einem Heimsieg gegen Pokalsieger Dresden. Das wird jedoch keine leichte Aufgabe. Mit einem Sieg könnte NawaRo aber vorübergehend bis auf Platz sechs in der Tabelle klettern.

In der 1. Volleyball Bundesliga der Männer reisen die WWK Volleys Herrsching am Samstag zum Seenduell nach Friedrichshafen (19.30 Uhr). Mit einem Sieg könnte der GCDW den HYPO TIROL Alpenvolleys Haching im Kampf um Platz drei Schützenhilfe leisten. Die Alpenvolleys sind am Sonntag (16 Uhr) beim Achten Königswusterhausen gefordert. Eine Stunde später haben die HEITEC Volleys Eltmann Düren zu Gast.

In der 2. Volleyball Bundesliga Süd der Frauen steht am Wochenende lediglich eine Partie auf dem Spielplan. Tabellenschlusslicht TV Planegg-Krailling ist bei Stuttgart II gefordert (19 Uhr). Mit einem klaren Sieg könnten sich die Planeggerinnen bis auf zwei Punkte an den Vorletzten heranarbeiten.

Auch in der Dritten Liga Ost der Frauen steht am Wochenende lediglich ein Spiel an. Der TSV Ansbach empfängt um 15 Uhr Tabellennachbar Dresden und könnte bei einem Sieg nicht nur an den Sachsen vorbeiziehen, sondern auch den mittelfränkischen Konkurrenten TV Fürth 1860 überholen.

In der Dritten Liga Ost der Männer wird am Wochenende die Tabelle bereinigt. Der Tabellendritte TSV Mühldorf ist gleich zweimal gefordert und könnte, zwei Siege vorausgesetzt bis auf einen Punkt an Spitzenreiter TSV Eibelstadt heranrücken, der aktuell drei Spiele mehr als die Innstädter absolviert hat. Doch die Aufgabe für den TSV nicht leicht. Am Samstag empfangen die Mühldorfer den Traditionsclub ASV Dachau zum Oberbayern-Derby (19 Uhr) und am Sonntag um 16 Uhr wird das Derby beim TSV Friedberg angepfiffen.

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.