Artikel:

28.11.2016 14:38
Marien Realschule Kaufbeuren wird Deutscher Vizemeister

Die Marien Realschule Kaufbeuren hat bei den dvj school finals in Berlin den zweiten Platz belegt. Hier der Bericht der Schule zum Turnier:

 

Da die beiden älteren Jahrgänge als bayerischer Landessieger den Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin spielen dürfen und die Kleinen leer ausgehen, strebt die DVJ (Deutsche Volleyball Jugend), auch für die Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2003 und jünger) ein ähnliches Deutsches Bundesfinale anzubieten.

Als Bayerischer Meister qualifizierten sich die Mädels der Marien-Realschule Kaufbeuren in der Wettkampfklasse IV für dieses Deutsche Schulfinale in Bad Blankenburg in Thüringen.

Zu Beginn der Gruppenphase traf das Kaufbeurer Team auf das Rhein-Maas-Gymnasium aus Aachen aus Nordrhein-Westfalen. Nach leichten Anfangsschwierigkeiten kamen sie immer mehr ins Spiel und überzeugten mit einem deutlichen 25:18 und 25:14. Somit war die erste Hürde genommen und die Nervosität abgelegt. Zweiter Gegner war die Schule an der Ronzelenstraße aus Bremen. Da es der Gegner zuließ, konnten alle Ersatzspieler zum Einsatz kommen und das Spiel wurde mit 25:8 und 25:16 gewonnen. Der letzte Vorrundengegner war das Klaus-Groth-Schule Neumünster aus Schleswig-Holstein. Auch hier konnten die Allgäuerinnen entspannt aufspielen, ihr Können und ihre Spielfähigkeit zeigen und mit 25:15 und 25:15 den ersten Turniertag als Gruppensieger abschließen.

Als Rahmenprogramm tagsüber bot die Sportschule Thüringen ein Hotelgolf, ähnlich Minigolf, an und die Mädchen durften die Schnitzelgrube der Turner nutzen.

 

Am zweiten Turniertag trafen die Kaufbeurer Mädchen im Viertelfinale auf die Bürgermeister-Ziethen-Grundschule aus Berlin und mussten sich ganz schön anstrengen. Das Niveau unter den besten acht Teams, sowie die Größe und Schlagfähigkeit der Spielerinnen nahm deutlich zu und somit mussten die Kaufbeurer Gas geben. Durch flinke Abwehraktionen und die freche Spielweise konnten der Gegner mit 25:20 und 25: 21 knapp besiegt werden. Somit war das Ziel unter die besten 5 deutschen Mannschaften zukommen bereits erreicht.

Im Halbfinale traf man auf die Wichern-Schule Hamburg, die eine ähnliche schnelle Spielweise hatten wie die bayerischen Mädchen. Auf beiden Seiten wurden tolle Abwehrbälle und gezielte Angriffe gespielt, das bessere Ende hatten allerdings die Kaufbeurer Mädchen mit 25:18 und 25:15 und zogen somit ins Deutsche Schulfinale ein.

Als Finalgegner stand das Gymnasium Johanneum Schloss Loburg aus Nordrhein-Westfalen fest, die deutlich größer waren. Zu Beginn hatten die Mädchen sehr viel Respekt vor dem Gegner, die ganze Situation und das Gefühlschaos standen ihnen im Weg, dadurch hatten sie es schwer, in ihr gewohntes Spiel zu finden. Durch zu viele eigene Fehler und die harmlosen Angriffe gewann der Gegner mit 25:13 den ersten Satz. Einen besseren Start im zweiten Satz, etwas mehr Mut und Wille verhalf den Kaufbeurer Mädchen den ganzen Satz über zu einem ausgeglichenen Spielverlauf. Durch eine starke Schlussphase der Gegnerinnen musste der zweite Satz jedoch knapp mit 23:25 abgegeben werden.

Mit diesem Ergebnis und dem Deutschen Vizemeistertitel sind die Betreuerinnen Monika Sonderegger und Karin Sailer mehr als zufrieden und es bestätigt sich wiedermal die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und dem SV Mauerstetten, bei dem alle Spielerinnen trainieren. Hiermit sind die Schulbewerbe der alten Saison abgeschlossen, während in zwei Wochen die ersten Stadtentscheide des neuen Schuljahres bereits wieder beginnen.

 

Kategorie: BVV-News, Schule

BVV-Ergebnisdienst

Ergebnisdienst

BVV-Ausrüster

BVV-Partner

Mikasa distributes by Hammer Sport
Know How International

BVV-Ballangebot